Auto laden bei Freunden

Szenario

Man ist zu Gast bei Freunden mit seinem E-Auto und möchte dieses gleichzeitig für die Heimfahrt aufladen. Selbstverständlich ist es nicht gewünscht, dass der Gastgeber (Freund) für die entstehenden Stromkosten aufkommt. Es wird davon ausgegangen, dass beim Gastgeber keine besondere Hardware/Geräte verbaut ist. Dies bedeutet, dass die Lösung ohne einen speziellen Zugriff auf Wallbox, Stromzähler oder Heiminstallation umsetzbar sein soll und im Zweifel sogar über einen 230V-Schuko Anschluss (Außensteckdose) möglich sein soll. 

Strom-Quittung 

Die Strom-Quittung des Corrently Ökosystems ist ein freier Online-Dienst, der einen Beleg für eine Stromlieferung an Dritte erstellen kann. Der Dienst kommt ohne spezielle Hardwareanforderungen (Energie Management System, SmartHome, Zähler,...) aus, kann aber mit den Daten und Prozessen dieser Systeme optional ergänzt werden.

UseCase-Quittung.png

Für den Anwendungsfall des Ladens bei Freunden werden die Rollen wie folgt verteilt:

  Stromgeber Stromnehmer
Akteur Freund Gast
Rolle Verkäufer Käufer
Geschäftsvorfall Liefert durch seinen Ladeanschluss Strom an Dritte. Der Gast bezieht mit seiner "Fremdladung" Strom vom Gastgeber und bezahlt diesen direkt.

Zahlung für Ladevorgang

Die Bezahlung kann per Kreditkarte, SEPA Lastschrift und weitere Zahlungsmethoden erfolgen. Die Abwicklung erfolgt über den Finanzdienstleister Stripe und benötigt daher für den Gastgeber einen verknüpften Stripe-Connect Benutzer, um eine Auszahlung vornehmen zu können. Die Einrichtung dieses Abrechnungsnutzers ist innerhalb von wenigen Minuten möglich und muss nur einmalig durchgeführt werden.

Zahlung-Ladevorgang.png

Der Zahlvorgang ist ein optionaler Bestandteil der Strom-Quittung und soll den Komfort erhöhen. Bei Barzahlung oder anderen Szenarien, wie das Laden eines Geschäftswagens,  kann der Zahlvorgang mithilfe des Online-Dienstes,  ausgelassen werden.

 

 

 


Revision #2
Created Sun, Jun 27, 2021 1:05 PM by Thorsten Zoerner
Updated Sun, Jun 27, 2021 1:25 PM by Thorsten Zoerner